Projekte für Zuwanderinnen und Zuwanderer zur Orientierung auf dem Arbeitsmarkt

Initiative Sprache + Beruf

Aus einem Projekt, das sich speziell mit
 
Sprachpatenschaften für Kinder und Jugendliche aus Zuwandererfamilien

beschäftigte, hat sich eine
Initiative entwickelt, die Zuwandererinnen und Zuwanderer in speziellen Projekten unterstützt, Probleme bei der Orientierung auf dem Arbeitsmarkt besser zu bewältigen.

Im Mittelpunkt stehen dabei
das Kennenlernen geeigneter Arbeitsfelder, das Ausprobieren der eigenen Fähigkeiten, die Weiterentwicklung der sprachlichen Fähigkeiten in der Arbeitswelt und die gleichzeitige Unterstützung bei der Suche nach Beschäftigungsmöglichkeiten und geeigneten Arbeitsstellen.

Neben dem Training der deutschen Alltagssprache geht es um

  • die Berufsorientierung von Jugendlichen, einschließlich der
    Hilfe für Eltern (in der jeweiligen "Heimatsprache") bei der Orientierung in der Berufswelt
  • die Berufsfeld bezogene Lexik in verschiedenen Sprachen
  • die spezielle Sprache des Arbeitsmarktes, des Personalwesens und arbeits- und sozialrechtlicher Inhalte

  • die Unterstützung der Zwei- und Mehrsprachigkeit von Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Ausgangspunkte in der Beratung sind ein individuelles Tiefenprofiling, die Feststellung der unterschiedlichen Kompetenzen und die gemeinsame Bewertung der  Anwendungsmöglichkeiten dieser Kompetenzen auf dem Arbeitsmarkt. Auf Wunsch wird gemeinsam im Jobnetzwerk ein internetgestütztes Bewerberprofil erarbeitet, über das die aktuellen Chancen auf dem Arbeitsmarkt recherchiert werden können.

Ziele sind neben der besseren Orientierung in der Berufs- und Arbeitswelt die gemeinsame Erarbeitung
aussagekräftiger Bewerbungsunterlagen und die Verbesserungen der Vermittlungschancen.

Im Blick sind bei entsprechenden Voraussetzungen auch die Möglichkeiten von
Existenzgründungen.


Gleichzeitig werden aber auch solche Beschäftigungsfelder untersucht, wie
  • Ehrenamt und bürgerschaftliches Engagement
  • Mitarbeit in Vereinen und Migrantenorganisationen
  • Möglichkeiten der Hilfe zur Selbsthilfe


Im Februar 2016 haben wir für ein spezielles Projekt die Förderzusage von der Aktion Mensch bekommen.

Förderung des Aufbaus und der Durchführung einer "SprachWerkstatt"

Im Mittelpunkt stehen dabei die Hilfe zur Selbsthilfe bei der Orientierung in der Arbeitswelt und die Förderung des Spracherwerbs durch die gemeinsame praktische Beschäftigung, u. a. in einer Lehrwerkstatt. Dafür gibt es auch wieder die tatkräftige Unterstützung des Unternehmens KSB in Halle. Weitere Projektpartner haben ihre Unterstützung zugesagt.

Laufzeit des Projektes wird vom 01.04.2016 bis zum 31.12.2016 sein



Bei Interesse an weiteren Informationen über Erfahrungen auf diesem Gebiet bitte eine Information an

info@integration-und-arbeit.de


Interessante Links:

Verein Diên Hông - Gemeinsam unter einem Dach e.V. Rostock



LiMA – Linguistic Diversity Management in Urban Areas.
Auf Deutsch heißt das: Wie kann man am besten mit vielen Sprachen umgehen,
die uns in Großstädten umgeben.


Stand 30.06.2016